top of page

Kein Toilettenpapier!

Frohes Neues Jahr


Liebe Jessica, was für ein Deja Vu !!


Bekanntermaßen habe ich im Dezember mehr gekränkelt und gefühlt im Bett gelegen, als voller Energie gestrotzt - Mann halt.

Wir sind dann aber nach Weihnachten einmal "quer durch die Republik" und haben Freunde besucht. In Ellwangen haben wir bei unserem lieben Freund und Pfarrer "Kirchenasyl" erhalten, in der Nähe von Ansbach und Rothenburg ob der Tauber konnten wir jeweils mal wieder die vorzügliche fränkische Küche genießen und auf dem "Heimweg" über Hannover haben wir unserem Patenkind ein Hochzeitskleid gekauft.

Alles wunderbar und harmonisch.



Doch bei anderen Begegnungen waren auch in Bezug auf meine Erkrankung im Dezember die Gesundheit im Allgemeinen sowie im Speziellen bestimmendes Thema. Ob es Diabetes, Herzerkrankungen, Übergewicht oder einfach nur Kopfschmerzen waren ...

Ich kann ja meinen Mund nicht wirklich halten und fragte "Und ... was tut ihr ... ?"

"Das ist halt so!"

"Da kann man nicht nichts machen"

"Das sind die Gene"

"Ich nehme halt die Medikamente"

" .... "

🤔


Mal ganz ehrlich ... neben Vorspeise, Hauptspeise und Nachtisch war das mal doppelt so viel wie ich gegessen habe. Ich habe nicht gezählt, wie viele "Raucherpausen" gemacht wurden. Auch floß der Alkohol und ich behaupte, ausreichende Bewegung gehört nicht zum Tagesablauf.


Da fehlt nun nicht nur der Gesellschaft die Wirtschaftsleistung, sondern dies kostet uns als Gesellschaft auch Geld.

Womit wir nochmal bei meiner Erkrankung wären. Passenderweise hatte ich ja mit Beginn meiner "Männergrippe" zeitgleich das 7/24 Monitoring meiner Vitalwerte erhalten und konnte förmlich sehen, wie sich ausreichend Schlaf, Bewegung und eine passende Ernährung auf meine Werte auswirkte.



So steht die Herzratenvariabilität als Indikator für den Stress. Die HRV, bei Ärzten auch als NN-Intervalle genannt, sind die zeitlichen Abstände zwischen zwei Herzschlägen. Und je flexibler wir an dieser Stelle sind, desto resilienter sind wir.

However - wie du siehst, ging es mir Freitag, den 22. Dezember besch*eiden. Auch der Ruhepuls mit 103 bpm entsprach eher der maximalen Herzrate anderer Tage.


Aber ....

Es ist alles eine Entscheidung ! Es ist meine Entscheidung !!

und zwar auch wie ich mit meinem Körper umgehe.


Und dazu gehört nicht nur der regelmäßige Schlaf, ausreichend Bewegung und gesunde Ernährung.


Sondern dazu gehört auch, wie ich mental mit mir und meinem Umfeld umgehe.


Freitagabend sind wir von unserer sehr schönen und erholsamen Rundreise wieder nach Hause gekommen

UND Samstagmorgen wollten wir dann unser Kühlschrank voll machen und manch andere Dinge kaufen.

Die Parkplätze total überfüllt ...

Die Menschen waren gereizt ...

Und im Supermarkt die Regale leer, keine Milch mehr, kein Gemüse ...

... und kein Toilettenpapier mehr.



Ok - Toilettenpapier brauchen wir nicht. Aber was ist passiert ?????

Wir wurden aufgeklärt:

  • die Bahn wird doch ab Mittwoch bestreikt

  • die Bauern und Transportunternehmen werden doch die Strassen in ganz Deutschland blockieren


Bitte was ist los mit uns ???

Bei uns auf'm Dorf soll das Chaos ausbrechen?!



Was ist los!


Wenn es mir schlecht geht, soll es der Arzt mit Medikamenten richten.

Und wenn dies nicht funktioniert, dann ist das halt so und ich ergebe mich meinem Schicksal.

Wenn Ereignisse auftreten, welche nicht meinem bekannten Ablauf entsprechen, reagiere ich über ... und kaufe Toilettenpapier 🤣 🙈



Ganz ehrlich ... ich mache da auf jeden Fall nicht mit!


Wir haben ein neues Jahr mit nun noch 358 Tagen das Leben aktiv zu gestalten.

Das sind für jeden noch 7.160.000 Entscheidungen in diesem Jahr

.... 7,16 mio Entscheidungen ....


Ich werde nicht auf meinem Hintern sitzen, während sich Dinge entwickeln, die mein Leben bestimmen. Ich werde etwas tun.

(Cameron Frye)



Also ich stelle das Jahr 2024 auf jeden Fall unter den positiven Stern der aktiven Gestaltung des Lebens - meines Lebens und das meines Umfeldes.


Ich möchte mit Fröhlichkeit, mit Freude und mit Zuversicht dieses Jahr gestalten.



Liebe Jessica, dies ist mehr ein Aufruf oder auch eher eine Aufforderung als ein Brief. 😁

Lass uns die Welt ein stückchen besser und schöne machen.



Ich freue mich auf dieses Neue Jahr.



Sonnige ... ok - die Sonne soll heute erst noch kommen ...

also ganz liebe Grüße aus dem Rheinland

Andreas




 

Andreas Jelden

Andreas Jelden, geboren 1966, gibt erfolgreichen und ambitionierten Menschen ihre Freiheit zurück.

Er unterstützt insbesondere Unternehmer und Führungskräfte, ihre berufliche Veränderungen zu meistern und wieder in ihre Leichtigkeit zu kommen.

Seit über 40 Jahren arbeitet er mit und für Menschen, hat kleine und große Teams geführt. In Kriegsgebieten und Krisenregionen wie auch sonst hat Andreas umfangreiche Krisenmanagementerfahrungen gesammelt.

Persönliche Herausforderungen haben ihn sein ganzes Leben begleitet. Deshalb ist er immer wieder andere Wege gegangen und hat neue Lösungen erarbeitet.

Andreas arbeitet systemisch, methodenübergreifend sowie integrativ emotionsorientiert auf Basis der aktuellsten neurowissenschaftlichen Grundlagen.

Commentaires

Noté 0 étoile sur 5.
Pas encore de note

Ajouter une note
bottom of page