top of page

Mindset ... immer und überall



Das Bild zeigt eine Grafik mit einem Foto und Textelementen. Im Hintergrund des Fotos ist ein Waldgebiet mit verschiedenen Bäumen und einem hellblauen Himmel zu sehen. Im Vordergrund joggt Andreas Jelden mit Glatze und einem kurzen grauen Bart. Lächelnd trägt  er ein weiß braunes Shirt. Über dem Bild ist ein gelber Banner mit dem Text "Es ist alles ein Entscheidung! Es ist meine Entscheidung“. Der Rahmen des Bildes hat eine orange Umrandung mit einem grünen Mental Health Symbol sowie einen Schriftzug der sich von "CHANGE" zu „CHANCE“ verändert.


Jeder von uns kennt das Gefühl, etwas tun zu wollen oder sogar zu müssen, sich aber einfach nicht aufraffen zu können.

Warum ist das so, wenn wir doch wissen, dass es uns guttut?


Am vergangenen Wochenende bin ich nach langer Zeit - seit 2018 - endlich wieder 10 km joggen gewesen – sowohl am Samstag als auch am Sonntag.

Es war belebend, hat mir Freude bereitet und meinem Körper gutgetan. Die Bewegung an der frischen Luft und im Wald war nicht nur körperlich, sondern auch geistig inspirierend.

Doch trotz dieser positiven Erfahrung stellt sich die Frage:

Warum fällt es uns oft so schwer, den ersten Schritt zu tun?



Die Macht des Mindsets


Alles beginnt mit der Einstellung, dem Mindset. Ob es darum geht, sich regelmäßig sportlich zu betätigen oder schwierige Aufgaben im Beruf anzugehen – es ist alles eine Frage der Entscheidung. Jedes Mal, wenn wir vor der Wahl stehen, aktiv zu werden oder in der Komfortzone zu bleiben, treffen wir eine bewusste oder unbewusste Entscheidung.



Die Barriere der Aufschieberitis


Oft wissen wir, dass eine bestimmte Handlung uns guttut oder notwendig ist, und trotzdem schieben wir sie auf. Der Grund dafür ist meist nicht Faulheit, sondern eine mentale Barriere, die wir als "Aufschieberitis" kennen. Diese Barriere besteht aus Unsicherheit, Angst vor dem Unbekannten oder einfach aus der Trägheit des Moments.



Die Strategie des kleinen Schrittes


Eine effektive Methode, um diese mentale Barriere zu überwinden, ist die Strategie des kleinen Schrittes. Statt sich zu überfordern mit dem Gedanken an eine große, schwer zu erreichende Aufgabe, beginne mit etwas Kleinem. Ein kurzer Lauf, ein paar Minuten Lesen oder ein kurzes Brainstorming für ein Projekt können den Weg ebnen für mehr.



Vom Wissen zum Handeln


Wir wissen oft, was gut für uns ist – sei es der Sport, die gesunde Ernährung oder das Meiden toxischer Umgebungen. Der Schlüssel liegt darin, dieses Wissen in Handeln umzusetzen. Dies erfordert eine bewusste Entscheidung und manchmal auch die Bereitschaft, kurzfristigen Komfort für langfristige Vorteile aufzugeben.




Fazit


Es ist Zeit, dass wir die Verantwortung für unsere Entscheidungen übernehmen. Jeder von uns hat die Macht, sein Leben zum Positiven zu verändern. Es ist alles eine Entscheidung – Deine Entscheidung.

Mach den ersten Schritt, raffe Dich auf und erlebe, wie sich Dein Leben wandelt.


Was wirst du diese Woche angehen??

Teile deine Erfahrungen.

Wie überwindest du Aufschieberitis?

Wie motivierst du dich, den ersten Schritt zu machen?



Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page