top of page
pexels-kampus-production-8428098_edited.jpg

Aktiv und selbstbestimmt die "zweite Berufshälfte" angehen.

pexels-kampus-production-8430319_edited.jpg

Veränderungen angehen

Es gibt viele Situationen im Leben, in denen eine Neuorientierung sinnvoll bzw. unumgänglich wird.

Gerade dann fällt es uns schwer, eine klare Sicht zu behalten und den passenden Umgang mit den neuen Herausforderungen zu finden. Zu solchen Situationen gehören z.B. die regelung und Umsetzung der Nachfolge.

Plötzlich fehlen Stabilität und Sicherheit im Alltag! 
 
Unsere Denkprozesse und Verhaltensweisen basieren auf Erfahrungslernen des Gehirns und den zu bestimmten Kontexten abgespeicherten Emotionen. Deshalb reicht es nicht aus, sich über unsere Verhaltensmuster bewusst zu werden. Wichtig ist auch die nachhaltige emotionale Verarbeitung der damit verbundenen Situationen und Stressauslöser. 


Die im Gehirn abgespeicherten zugehörigen Informationen und Emotionen können wir jedoch entdecken und ermöglichen so das punktgenaue Lösen von Blockaden. Und dann wird es uns gelingen, Muster wirklich zu durchbrechen und ganz neue Perspektiven auf das Leben zu entdecken!

Die klare Sicht ist vorhanden - z.B. dass es Zeit ist, eine Änderung im Berufsleben vorzunehmen.
Und gleichzeitig gibt es eine gefühlte Blockade, sodass entweder gar nicht gehandelt wird oder erst durch den Arbeitgeber.
 
Hier können je nach Umfang und Bedarf der Anliegen und Herausforderungen schnell und nachhaltig Lösungen aus sich heraus erarbeitet werden.

 

Veränderungen sind möglich - fachlich, inhaltlich und aber auch emotional tragfähig - lebenswert!

bottom of page