top of page

Bildung an Schulen?


Liebe Jessica,



Du machst dir Sorgen über KI ?!!

Und du überlegst Briefe mit KI zu schreiben ?!!

Dazu ist aber immer noch die Bildung notwendig. Wenn keiner KI bedienen kann, wird KI auch nichts aus- bzw. anrichten.


Denn in einer Welt, die sich durch rapide wirtschaftliche und gesellschaftliche Veränderungen auszeichnet, ist die Bildung wichtiger denn je - insbesondere die ökonomische Bildung. Sie ist die Basis, die Schülern und Schülerinnen ermöglicht, ihre Zukunft in einer demokratisch-marktwirtschaftlichen Ordnung bewusst zu gestalten und kritisch zu reflektieren.


Trotz ihrer Bedeutung wird die ökonomische Bildung in den Schulcurricula oft sträflich vernachlässigt und muss dringend gestärkt werden.


Die Notwendigkeit einer verstärkten ökonomischen Bildung

Eine aktuelle Studie, die 40 Schulbücher in Deutschland analysiert hat, zeigt auf, dass die ökonomische Bildung in den Schulen unzureichend ist. Ökonomisches Denken wird selten vermittelt; stattdessen liegt der Fokus auf dem Gegenstandsbetrachtung und nicht auf der notwendigen fachwissenschaftlichen Perspektive. Dies führt dazu, dass Schülerinnen und Schüler nicht ausreichend auf die Anforderungen einer marktwirtschaftlich orientierten Demokratie vorbereitet werden.





Forderungen für eine qualitativ hochwertige ökonomische Bildung

  1. Fehlerfreie Vermittlung:  Schulbücher müssten frei von Fehlern und Ungenauigkeiten sein. Dazu wäre eine objektive Qualitätskontrolle und mehr Transparenz bei der Schulbucherstellung und -zulassung notwendig.

  2. Fachkundige Lehrkräfte:  Die ökonomische Bildung sollte nur von qualifizierten Fachleuten vermittelt werden. Eine verbesserte Lehrerausbildung und fortlaufende Weiterbildungsangebote wäre unerlässlich, um das Fach Wirtschaft kompetent zu unterrichten.

  3. Ideologiefreie Inhalte:  Die Darstellung von Unternehmertum und Staatsrolle sollte objektiv und ausgewogen sein, frei von ideologischen Verzerrungen.

  4. Praxisnahe Lehrinhalte:  Die Inhalte müssten sich an der Lebensrealität der Schüler orientieren, praxisnah und ansprechend gestaltet sein, um die Lernenden zu motivieren und zu inspirieren.

  5. Eigenständiges Fach:  Ökonomische Bildung sollte als eigenständiges Fach etabliert werden, um eine fundierte und strukturierte Vermittlung wirtschaftlicher Inhalte zu gewährleisten.


Es ist höchste Zeit, dass wir die ökonomische Bildung in unseren Schulen stärken, um junge Menschen zu befähigen, informierte Entscheidungen zu treffen und aktiv am demokratischen und wirtschaftlichen Leben teilzuhaben.



Stände es uns nicht gut, gemeinsam für eine verbesserte ökonomische Bildung einzutreten!


Aber da habe ich so meine Zweifel ... wie siehst du das?


Wobei - wirst du dies beantworten können? Bist du nicht unterwegs?






 



 

Andreas Jelden, geboren 1966, gibt erfolgreichen und ambitionierten Menschen ihre Freiheit zurück.

Er unterstützt insbesondere Unternehmer und Führungskräfte, ihre berufliche Veränderungen zu meistern und wieder in ihre Leichtigkeit zu kommen.

Seit über 40 Jahren arbeitet er mit und für Menschen, hat kleine und große Teams geführt. In Kriegsgebieten und Krisenregionen wie auch sonst hat Andreas umfangreiche Krisenmanagementerfahrungen gesammelt.


Persönliche Herausforderungen haben ihn sein ganzes Leben begleitet. Deshalb ist er immer wieder andere Wege gegangen und hat neue Lösungen erarbeitet.

Andreas arbeitet systemisch, methodenübergreifend sowie integrativ emotionsorientiert auf Basis der aktuellsten neurowissenschaftlichen Grundlagen.




Kommentare

Mit 0 von 5 Sternen bewertet.
Noch keine Ratings

Rating hinzufügen
bottom of page